Hallo und herzlich Willkommen in meinem heutigen Blog-Beitrag. Nachdem wir uns in der letzten Woche gemeinsam angeschaut haben, ob jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um in Immobilien einzusteigen („Immobilien Investments – Ist jetzt der richtige Zeitpunkt?“), gehen wir heute mal der häufig gern diskuttierten Frage nach, was klüger ist: Kaufen oder mieten? Wie immer gilt, falls du dir lieber das Youtube-Video zu diesem Beitrag anschauen möchtest, findest du dieses hier:



Eine spannende Frage, die immer wieder gestellt wird und auf die es aus meiner Perspektive nur eine klare Antwort geben kann: es kommt darauf an! 🙂



Kaufen oder mieten: Detaillierte Rechnung sinnvoll?


Man kann an dieser Stelle wirklich extrem detaillierte Kalkulationen anstellen. Das Problem ist, diese basieren auf zahlreichen Annahmen, so dass es in meinen Augen absolut keinen Sinn macht, hier irgendwelche detaillierten Rechnungen anzustellen. Wie fast nichts in der Welt, kann man daher auch diese Frage nicht pauschal beantworten.

Die Annahmen, die wir treffen müssen, sind z. B.:

  • Wie entwickeln sich Kaufpreise?
  • Wie entwickeln sie die Mieten?
  • Falls ihr alternative Anlagemöglichkeiten habt, wie entwickeln sich dort die Renditen?
  • Wie entwickelt sich die Inflation?
  • Wir müssten Äpfel mit Äpfeln vergleichen (Bei den meisten ist genau das ja nicht der Fall, sie wohnen bescheiden zur Miete, aber wenn sie dann etwas Eigenes wollen, dann muss es groß und luxuriös sein)
  • Ganz viele lassen bei solchen Vergleichen auch viele Punkte außer Acht, wie bspw. Instandhaltungsrücklage beim Eigenheim etc.
  • So spielen einfach zahlreiche Faktoren mit rein, die dazu führen, dass es in meinen Augen keinen Sinn macht hier genauer zu rechnen

Was wir allerdings machen können, wir können uns gemeinsam der Frage nähern, was vielleicht für dich persönlich die beste Option ist.



Konkrete Faktoren zur Beurteilung der Fragestellung


Beschäftigst du dich mit dem Thema „Finanzielle Freiheit“?

Ich selbst beispielsweise bin jemand, der in Immobilien investiert, aber selbst zur Miete wohnt. Dieses Konzept sieht man nicht selten bei Menschen, die finanziell frei werden möchten. Vielleicht ist finanzielle Freiheit für dich persönlich überhaupt kein Ziel. Dann musst du selbst auch nicht in Immobilien investieren und dann kann es durchaus Sinn machen, dir ein Eigenheim zu kaufen, um überhaupt eine Immobilie zu besitzen.


Kaufen oder mieten: Wie hoch sind deine Opportunitätskosten?

Ich, als Immobilien Investor, erziele bei meinen Investments Renditen auf das von mir eingesetzte Kapital von 20%, 30%, 50% oder sogar unendlich. Es macht also für mich gar keinen Sinn, dieses Geld in ein Eigenheim zu stecken. Liegt dein Geld allerdings auf dem Sparkonto und bringt dir nichts ein, dann kann es durchaus Sinn machen, das Geld in eine eigengenutzte Immobilie zu stecken.


Wie sieht die Mietwohnung aus, in der du wohnst, und wie sieht das Eigenheim aus, in dem du gern leben möchtest

Wenn du zur Miete in einer 2 Zimmer-Wohnung mit 50m² wohnst, aber dir bei einem Kauf ein riesiges Eigenheim kaufen möchtest, dann musst du dich nicht wundern, dass zumindest rein finanziell gesehen, das riesige Eigenheim deutlich schlechter abschneidet.


Der letzte und aller wichtigste Punkt, ist die sogenannte „emotionale Rendite

Es ist in unserer heutigen Gesellschaft einfach angesehen und schick eine selbstgenutzte Immobilie zu besitzen. Und für viele Menschen ist das einfach wichtig, in ihren eigenen 4 Wänden zu wohnen. Wenn du dich persönlich wohler fühlst und glücklicher bist, wenn du in deinen eigenen 4 Wänden lebst, dann spielen vielleicht ja diese 200€ oder 300€, die du im Monat bei einer Mietswohnung im Vorteil wärst, auch keine entscheidende Rolle mehr.


Das heißt, ihr müsst für euch persönlich ein paar Fragen beantworten:

  • Wie sieht eure persönliche Situation aus?
  • Was sind eure Ziele im Leben? Stichwort „finanzielle Freiheit
  • Wollt ihr euch zumindest für die nächsten Jahre an einen Standort binden etc. etc.


Kaufen oder mieten? Meine persönliche Strategie


Solange ich mich selbst noch im Hamsterrad befinde, ist ein Eigenheim für mich persönlich undenkbar. Eine eigengenutzte Immobilie kommt für mich erst dann in Frage, wenn meine eigenen vermieteten Immobilien so hohe Mieteinnahmen abwerfen, bzw. ein Plus an Mieteinnahmen (den sogenannten Cashflow), dass dieser Cashflow wiederum die von mir selbst genutzte Immobilie abzahlen würde. Das wäre dann der Augenblick, indem ich mich nicht mehr im Hamsterrad strampeln müsste und guten Gewissens ein Eigenheim kaufen könnte.


Kommen wir nun zum Ende dieses Beitrags. Ich danke dir, dass du dir die Zeit genommen hast und freue mich, wenn du auch in der nächsten Woche wieder vorbeischaust. Übrigens in der nächsten Woche reagiere ich auf ein spannendes Video von Andreas Baulig zum Thema Immobilien Investments. Du darfst gespannt sein 😉

Beste Grüße

Adem


PS: Hier mal ein spannender Beitrag von Robert Kiyosaki zum Thema Finanzielle Freiheit, in dem er darüber spricht, dass es bei diesem Thema eigentlich gar nicht wirklich um Geld, sondern vielmehr um das Mindset dahinter geht: „Define Financial Freedom“

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here